Niederelvenich Bild: © Wikipedia Wolkenkratzer
Niederelvenich                                                                                                             Bild: © Wikipedia Wolkenkratzer       

Geschichte und Geschichten

Die Ortsanlage Niederelvenich entwickelte sich im Hochmittelalter (1302) in der Nähe einiger größerer Lehnhöfe der Abtei Prüm (Weidendorfhof, Probsthof, Thalhof, Haus Busch).

Niederelvenich entstand aus unregelmäßig angeordneten Fachwerkhöfen des 17. Jh., giebelständigen Fachwerkwinkelhöfen des 18. und 19. Jh. sowie einigen Backsteinhöfen des 19. Jh. im Ortskern. Ältere Bausubstanz ist wegen Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg nicht mehr erhalten. Probsthof und Weidenhof, um die sich Niederelvenich entwickelt hat, lagen im heutigen Ortskern. Als ehemals geistlicher Besitz wurden sie während der französischen Besatzung säkularisiert, im 19. Jh. parzelliert und danach abgebrochen. Eine starke Verdichtung der Bebauung im gesamten Dorfbereich ist im Jahre 1893 zu verzeichnen. Der alte Ortskern hat seine Struktur erreicht, wie er auch heute noch im Großen und Ganzen besteht. Auf Teilen der ehemaligen Eisenbahntrasse sowie im nordöstlichen Zipfel entstehen neue Häuser in den 60er Jahren. Im Nordwesten beginnt eine zweite Erweiterung zunächst mit öffentlichen Gebäuden. Hier entstehen 1966 eine neue Schule und die erste eigene Kirche. Diese beiden Baugebiete werden jetzt zusammengeführt durch die Bebauung mit Einfamilienhäusern.

Quelle: Stadt Zülpich, "Die Ortschaften der Gesamtstadt Zülpich" 08 / 1999

WetterOnline
Das Wetter für
Niederelvenich
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© niederelvenich.de